Wenn sich Frauen nur für dein Geld interessieren

Über SugarDaddys und andere Kuriositäten

Advertisements

I work all night, I work all day, to pay the bills I have to pay — Ain’t it sad
And still there never seems to be a single penny left for me — That’s too bad
In my dreams I have a plan
If I got me a wealthy man

(ABBA — Money, Money, Money)

Man trifft immer wieder darauf. Schon in den 70ern. In der Werbung und im Fernsehen habe ich es schon öfter diffus wahrgenommen, bevor ich in der Realität damit konfrontiert wurde. Ein Vorurteil, dem ich immer wieder begegne, ist die Überzeugung, dass Frauen nur am Geld eines Mannes interessiert seien. Das erste Mal, als ich mit sowas direkt angesprochen wurde, war in der Uni. Auf dem Weg zum Fakultätsgebäude sprach mich ein Kommilitone an: „Was hast du nach dem Studium vor? Einen reichen Mann heiraten?“ Mich hat das so irritiert, dass ich sogar völlig überrascht stehen geblieben bin.

Wie kommt man denn auf sowas? 

In der Tat bin ich bis heute keiner Frau begegnet, die das ernsthaft vorhatte. Aber anscheinend sitzt eine ganz tiefe Angst in vielen Männern, dass das so sein könnte. Sogar in meinem näheren Umfeld höre ich manchmal sowas. Wie sollte ein Beziehungsratgeber für Männer aussehen? Der Bestseller muss nur aus zwei Worten bestehen – Sei reich. Fertig ist das Meisterwerk!

Weiterlesen „Wenn sich Frauen nur für dein Geld interessieren“

Tote Millionäre erzählen keine Stories

Der Zinseszins aus einer anderen Perspektive

Der Zinseszins. Das achte Weltwunder der Natur. Mathematisch völlig einwandfrei und faszinierend präsentieren uns täglich viele Menschen die gewaltige Macht der reinen Mathematik. Oft wird sogar Einstein zitiert, um den Intellekt hinter der exponentiellen Vervielfachung zu untermauern. Es werden Beispiele mit jährlichen 15-20% durchgerechnet, um die Leute ins Staunen zu versetzen. Es klingt zu schön, um wahr zu sein – während man auf dem warmen Sofa sitzt, kann man mit ein, zwei Klicks exorbitant reich werden! Man muss nur 1329 Jahre warten. Genial, oder?

Weiterlesen „Tote Millionäre erzählen keine Stories“

Aus welchen Gründen man arbeiten sollte – und aus welchen nicht – Teil 2

Letztes Mal haben wir uns angesehen, welche Rolle die Entlohnung bei der Arbeitsmotivation spielt. Heute möchte ich vor allem auf die intrinsischen Faktoren eingehen, die bei der Arbeit für Zufriedenheit sorgen. Im letzten Punkt werden wir uns ansehen, was einige finanziell erfolgreiche Menschen zum Thema „Arbeit“ sagen, warum sie gearbeitet haben und warum manchmal nicht.

Weiterlesen „Aus welchen Gründen man arbeiten sollte – und aus welchen nicht – Teil 2“

Aus welchen Gründen man arbeiten sollte – und aus welchen nicht – Teil 1

Warum gehen Menschen arbeiten? Was bewegt sie dazu, ihre Lebenszeit gegen einen Stundenlohn zu tauschen? Oft steht dabei das Motiv „Geld“ im Vordergrund, wobei man bedenken muss, dass Arbeit noch aus viel mehr besteht. Zusätzlich ist mir aufgefallen, dass besonders reiche Menschen eine ganz andere Auffassung davon haben, weswegen man arbeiten sollte als Menschen, die meistens in finanziellen Schwierigkeiten sind. Im zweiten Teil werde ich daher ein paar dieser Leute zitieren und dabei auf die jeweiligen Textstellen und Bücher verweisen. Zunächst wollen wir uns mit dem Thema „Entlohnung“ und seine Auswirkungen auf die Arbeitsmotivation beschäftigen. Los geht’s!

Weiterlesen „Aus welchen Gründen man arbeiten sollte – und aus welchen nicht – Teil 1“

Wie „Mach, was du liebst“ dich in finanzielle Schwierigkeiten bringt

Eleonora war ein neugieriges Kind. Sie hatte vor allem Spaß daran, mit ihren Puppen zu spielen und an ihnen die neuesten Frisuren auszuprobieren. Sie frisierte ihnen die schönsten und aufwendigsten Zöpfe, schnitt ihnen die elegantesten Bob-Frisuren und färbte die künstlichen feinen Haare in den schillerndsten Farben. Während sie – nun etwas älter –  in der Schule saß und halbherzig dem Unterricht lauschte, driftete ihr Blick und Verstand immer wieder ab – in Gedanken war sie immer wieder in ihrem eigenen Friseursalon, frisierte und schnitt die Haare ihrer Kunden und probierte die ausgefallensten Zopfkreationen aus. Sobald sie zuhause war, packte sie wieder einen künstlichen Haarschopf aus und flochte, schnitt und färbte, was das Zeug hielt. Auch ihre eigenen Haare blieben nicht verschont – gefühlt jede Woche hatte sie eine neue Frisur und probierte die neuesten Haarfarben aus, von vielen verschiedenen Herstellern. Ihre eigenen Haare hielt sie sehr kurz, schließlich setzte das ganze Färb-, Bleich- und Frisierprozedere ihrem sanften Schopf ziemlich zu. Nach ein paar Jahren war Eleonora allerdings klar – sie wollte die Schule so früh wie möglich beenden, um ihren eigenen Haarsalon zu eröffnen. Dabei hatte sie vor allem der Spruch „Do What You Love“ inspiriert und hing sogar hübsch umrahmt über ihrem Bett, ihrem Schreibtisch und Badezimmerspiegel. Nach zwei Jahren Ausbildung, in der sie jeden Tag gefordert wurde und jede Menge Spaß hatte, eröffnete sie eines Tages dann tatsächlich in einem kleinen Vorort bei Köln Eleonora’s HaarpalastAber dann geschah etwas Ungewöhnliches … 

Weiterlesen „Wie „Mach, was du liebst“ dich in finanzielle Schwierigkeiten bringt“

Vater Staat – wozu ist er eigentlich da?

Der Staat ist ein heikles Thema. Angeregt beobachte ich immer wieder, dass Menschen sich Gedanken darüber machen, was der Staat als Nächstes erlauben oder verbieten soll oder wie er für dies und das sorgen muss. Andere Menschen beschweren sich, dass der Staat schon zu groß geworden sei und uns immer mehr Geld aus der Tasche ziehe. Dann beobachte ich noch gleichzeitig, dass sich Menschen sehr stark dafür interessieren, was der Staat ihnen für Leistungen bereit stellt und wie die Steuern geregelt sind. Das geht sogar soweit, dass die Mehrheit aller Deutschen ein Leben führt, das vom Staat bestimmt wird. Sie hinterfragen das Ganze gar nicht und denken nicht über Alternativen nach. Sie sagen sich: „Das ist jetzt einfach so“ und leben danach.

Ähnlich wie mit den meisten Begriffen, die einen enormen Einfluss auf unser Leben haben, wie etwa „Geld“ und „Zeit“, machen sich die meisten Menschen aber gar keine Gedanken darüber, was der Staat überhaupt ist, was seine Aufgaben sind und welche Anforderungen seine Kompetenz übersteigen. Es ist also Zeit, sich die Sache näher anzusehen!

Weiterlesen „Vater Staat – wozu ist er eigentlich da?“

„Ich bin arm, weil die Reichen reich sind“ – was ist dran?

Was sind die Reichen nicht an allem Schuld! Wenn man sich mit den Menschen über Geld und Finanzen unterhält, stößt man immer wieder auf die verschiedensten Vorurteile und Einstellungen gegenüber reichen und wohlhabenden Menschen. Die Menschen sprechen davon, dass diese Leute einfach „Glück“ hatten oder schon bereits reiche Eltern, die das Vermögen vererbten oder dass diese Leute durch Betrug reich wurden. Reiche Menschen seien unehrlich, einsam, egoistisch und vor allem gierig! Es besteht auch ein großer Wunsch, sich von diesen Leuten moralisch abzugrenzen und sich lieber mit ärmeren Menschen zu sympathisieren. Eines dieser Vorurteile ist die Meinung, die Reichen seien Schuld an der Armut anderer Menschen. Heute wollen wir uns ansehen, was dahinter steckt …

Weiterlesen „„Ich bin arm, weil die Reichen reich sind“ – was ist dran?“